Patienteninformation: Kinesio-Taping

Kinesio-Taping

Was ist Kinesio-Tape?
Das Kinesio-Tape ist ein selbstklebender Verband, der aus hauchdünner, flexibler Baumwolle besteht. Es ist ähnlich wie unsere Haut luftdurchlässig, feuchtigkeitsdurchlässig und wasserbeständig. Das Tape haftet nach Auftragen auf der Haut sofort, und wird durch die Körperwärme sowie Bewegung aktiviert. Das Tape gibt es in verschiedenen Farben, die unterschiedliche Zielsetzungen unterstützen können.

Wie wirkt das Kinesio-Tape?
Durch das nachgebende Material und den wellenförmig aufgetragenen Kleber entsteht nach dem Kleben des Tapes eine elastische Reaktion bei Bewegungen sowie eine permanente leichte Bindegewebsmassage des unterliegenden Gewebes. Die gleichzeitig stützende und aktivierende Wirkung des Tapes aktiviert die körpereigenen Heilungskräfte.

Wann ist Kinesio-Taping sinnvoll?
Kinesio-Taping kann zur Unterstützung fast aller physiotherapeutischen Behandlungen angewandt werden. Direkt nach der physiotherapeutischen Behandlung angelegt, kann es bei fast allen Beschwerden z. B. bei Schulter-, Rücken-, Knie-, Wadenbeschwerden auch bei Problemen mit der Halswirbelsäule bis hin zum Tennisarm die Heilung unterstützen.

Wie wird das Kinesio-Tape angelegt?
Unsere Therapeuten haben eine Ausbildung absolviert, in der sie die effektivsten Techniken zum Anbringen des Tapes erlernt haben. Je nach Ort und Art der Beschwerden ist eine ganz spezifische Form und Laufrichtung des Tapes sinnvoll.

Darf das Tape nass werden?
Da es wasser- und luftdurchlässig ist, kann man ohne Probleme mit dem Tape duschen oder baden. Das Tape lässt sich vorsichtig abtrocknen oder trocknet an der Luft.

Wie lange hält das Tape?
Je nach Häufigkeit des Duschens und Fettgehalt der Haut kann das Tape zwischen drei und sieben Tagen auf der Haut halten. Es lässt sich, nachdem es seine Klebefunktion verloren hat, problemlos entfernen.